Hochwertige Daunen in Bettdecken und Kissen

Leitfaden für Bettdecken – Welche Bettdecke passt zu dir?

Date:

Kategorie: Schlafberatung

Die Füllkraft einer Bettdecke ist ein Maß für die Isolierfähigkeit einer Bettdecke, genauer gesagt, für die Fähigkeit, dich warm zu halten. Je höher die Füllkraft, desto besser die Isolierung.

Die verschiedenen Daunenarten isolieren unterschiedlich gut. Eiderdaunen haben die beste Isolierfähigkeit. Danach folgen Gänsedaunen und Moschusdaunen. Entendaunen haben im Vergleich zu den anderen Daunenarten die geringste Wärmeisolationskraft.

Welche Füllkraft solltest du wählen?

Beim Kauf einer neuen Bettdecke ist es wichtig zu wissen, wie warm die Bettdecke sein wird. Vor allem in den kalten Wintermonaten. Deshalb musst du auf die Füllkraft der Decke achten.

Die Füllkraft reicht von 100 bis 1100, wobei 1100 die höchste Isolierfähigkeit hat und die meiste Wärme bietet.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass eine dicke und schwere Bettdecke gleichbedeutend mit einer warmen Bettdecke ist. Das ist aber nicht unbedingt der Fall. Das hängt von den Daunen ab. Entendaunen sind schwerer und haben eine geringere Isolierfähigkeit als Moschus- und Gänsedaunen. Die Entendaunendecke ist daher viel schwerer und dicker als eine Gänsedaunendecke.

Du kannst zwischen verschiedenen Arten von Daunenbetten wählen:

Sommerbettdecke: Der Sommer ist bekannt für seine höheren Temperaturen. Du brauchst keine Bettdecke mit der gleichen Isolierleistung oder dem gleichen Gewicht wie eine Winterbettdecke. Wähle eine Bettdecke mit weniger Gramm oder Füllkraft, um auch in den wärmeren Sommermonaten gut schlafen zu können.

Winterbettdecke: Wenn das kalte Wetter einzieht, ist es angenehm, sich unter eine warme Bettdecke zu legen. Wähle zum Beispiel ein Gänsedaunen-Duvet mit einer Füllkraft von 725 Gramm. So bleibst du auch im Winter warm.

Ganzjahresbettdecke: Eine Ganzjahresbettdecke ist ideal, wenn du das ganze Jahr über mit der gleichen Bettdecke schlafen möchtest. Wenn du in deinem Schlafzimmer eine gleichmäßige Temperatur hast, ist eine Ganzjahresbettdecke eine gute Wahl.

Lies mehr über die Wartung und Pflege deiner Bettdecke

Schwitzt oder frierst du in der Nacht?

Schwitzt du viel oder bist du eher der Typ, der sich nachts unter der Bettdecke die Zehen abfriert? Die Wahl einer Bettdecke mit der richtigen Füllkraft kann dir bei diesem Problem helfen.

Wenn du dich in der Nacht sehr warm fühlst, ist die Füllkraft oder das Gewicht der Bettdecke wahrscheinlich zu hoch. Wenn du hingegen frierst, ist die Füllkraft oder das Gewicht deiner Bettdecke zu niedrig. Wähle lieber eine warme Bettdecke mit einer höheren Füllkraft um dich nachts warm zu halten.

Wenn du dein Doppelbett mit einer anderen Person teilst, solltest du eine Bettdecke mit einer geringeren Füllkraft wählen. Die Person, die neben dir liegt, hält dich mit ihrer natürlichen Körperwärme warm, indem sie einfach neben dir liegt.

Die Temperatur in deinem Schlafzimmer spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl einer neuen Bettdecke. Die optimale Temperatur im Schlafzimmer liegt für viele Menschen bei 18-22 Grad.